Sprache – Literatur – Gesellschaft

Sprache – Literatur – Gesellschaft
Wechselbezüge und Relevanzbeziehungen vom
19. Jahrhundert bis zur Gegenwart

The Impact of Literature and Language on Culture and Society
from the 19th to the 21st century

Mit dem Promotionsstudiengang Sprache – Literatur – Gesellschaft stellt die Philosophische Fakultät II an der Internationalen Graduiertenakademie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (InGrA) ein forschungsorientiertes, interdisziplinär strukturiertes Lehrprogramm für Promovierende in den Sprach-, Sprech- und Literaturwissenschaften bereit. Der Studiengang bildet einen Diskussions- und Arbeitsrahmen für die methodische Verknüpfung sowohl einzelphilologischer Perspektiven als auch unterschiedlicher theoretischer Positionen und Theoriekulturen.

Die Inhalte des Studienprogramms sind darauf ausgerichtet, den fächerübergreifenden Dialog aus den einzelnen Philologien für ein kulturwissenschaftliches Verständnis moderner Gesellschaften fruchtbar zu machen und auf Diskursmuster unterschiedlicher Sprachräume und Kulturen zu beziehen. Im Rahmen des angebotenen Forschungsprogramms widmen sich die literaturwissenschaftlichen, komparatistischen, linguistischen und sprechwissenschaftlichen Zugänge und Methoden schwerpunktmäßig den wechselseitigen Beeinflussungszusammenhängen zwischen der Literatur bzw. Sprache und den Formationen der gesellschaftlich-kulturellen Wirklichkeit vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Anknüpfend an die Verfahren der postmodernen Theoriebildung, die Konstruiertheit sozialer Wirklichkeit zu fokussieren, steht hier umgekehrt die Wirklichkeit sozialer Konstrukte im Zentrum des Forschungsinteresses. Der Promotionsstudiengang fördert entsprechend solche Forschungsarbeiten, welche die soziale Relevanz sprachlicher und ästhetischer Konstruktionsmuster thematisieren und aus geistes- und kulturwissenschaftlicher sowie sozialgeschichtlicher Perspektive zu erschließen versuchen.

Der Promotionsstudiengang Sprache – Literatur – Gesellschaft ist modularisiert und auf eine Regelstudienzeit von drei Jahren ausgelegt. Promovierende erhalten eine intensive fachspezifische und interdisziplinäre Betreuung für den erfolgreichen Abschluss ihrer Dissertation. Der Promotionsstudiengang bietet Unterstützung bei der Beantragung von Stipendien, der aktiven Teilnahme an Tagungen, der wissenschaftlichen Publikation der Forschungsergebnisse und bei der internationalen Vernetzung.

Sprecherin des Promotionsstudiengangs und Ansprechpartnerin für alle organisatorischen Fragen:
Prof. Dr. Andrea Jäger, E-Mail: andrea.jaeger@germanistik.uni-halle.de

Betreuer*innen

Prof. Dr. Katrin Berndt, Anglistik > Homepage

Prof. Dr. Ines Bose, Sprechwissenschaft > Homepage

Prof. em. Dr. Thomas Bremer, Romanistik > Homepage

Prof. Dr. Andrea Jäger, Germanistische Literaturwissenschaft > Homepage

in Vertretung: Dr. Eva Kowollik, Slavistik > Homepage

Prof. Dr. Daniela Pietrini, Romanistische Sprachwissenschaft > Homepage

Prof. Dr. Sven Staffeldt, Germanistische Sprachwissenschaft > Homepage

PD Dr. Natascha Ueckmann, Romanistik > Homepage

Prof. Dr. Susanne Voigt-Zimmermann, Sprechwissenschaft > Homepage